Capsule Wardrobe: Schritt-für-Schritt

Capsule Wardrobe Schritt-für-Schritt
„Was ziehe ich heute an? Nichts passt zusammen!“

Kennen Sie diese Aussagen? Ich denke, jede*r Modeliebhaber*in hat sich mit solchen Glaubenssätzen schon herumschlagen müssen. Die Lösung dagegen ist oft der Neukauf von Kleidung. Aber damit ist jetzt Schluss! Seit einigen Jahren macht ein Konzept in der Modewelt die Runde, das Entspannung in Sachen Outfitfindung verspricht. Den Namen haben Sie sicherlich schon irgendwo einmal gehört: Capsule Wardrobe. Aber worauf es bei einer Capsule Wardrobe ankommt, was das eigentlich ist und viel wichtiger, warum es sich lohnt, in eine solche zu investieren, klären wir in diesem Blog Eintrag.

Capsule Wardrobe: Was ist das?

Seinen Anfang findet der Trend in den späten Siebzigerjahren des 19. Jahrhunderts mit der Designerin Susie Faux. Susie Faux, Besitzerin einer Londoner Modeboutique, hatte es sich zur Aufgabe gemacht, mit simplen, jedoch hochwertigen Kleidungsstücken für ihr Klientel einen ganz persönlichen, individuellen Style zu erschaffen. Die Idee war es, Styles zu finden, die nie an Zeitlosigkeit verlieren würden und somit jede Saison getragen werden könnten.
Das Konzept ist also recht plausibel: Es geht darum, mit möglichst wenig Kleidungsstücken viele Outfits kreieren zu können. Outfits, die keinem Trend hinterherlaufen, sondern Jahr um Jahr gut funktionieren und nicht an Relevanz verlieren. Ein Maximieren der Outfitoptionen und ein Minimieren der Kleidungsstücke. Im ersten Moment mag das recht ernüchternd klingen und man stellt sich die Frage, ob es sich um Looks mit tristen, langweiligen Farben und sich immer wiederholenden Styles handelt. Aber so ist es nicht. Wer sich für eine Capsule Wardrobe entscheidet, ist prädestiniert, immer neu zu kombinieren, neue Looks auszuprobieren und dem eigenen Stil tiefgründig auf die Spur zu kommen. Es geht darum herauszufinden, welche Looks am eigenen Körper gut funktionieren und welche Farben besser passen als andere. Wer sich entschließt, sich auf die Capsule-Reise zu begeben, ist gezwungen, sich auch mit dem eigenen Konsumverhalten auseinanderzusetzen. Es hilft dabei, den eigenen Kleiderschrank mehr wertzuschätzen und bei jedem Kauf zu überlegen: Brauche ich das wirklich?

Item detail


Wie beginne ich eine Capsule Wardrobe?

Doch wo fängt man an? Und wie sieht eine Capsule Wardrobe denn nun eigentlich aus?
Zum ersten sollte eine Bestandsaufnahme der eigenen Garderobe vorgenommen werden: Was besitze ich schon, welche Teile stehen mir gut, was ziehe ich regelmäßig und gerne an? Raus mit all den Teilen, die schon seit Jahren keine Verwendung mehr gefunden haben!
Da man einen gut kombinierbaren Kleiderschrank schaffen will, sollte man sich vor allem erst einmal auf die Basics konzentrieren. Das bedeutet nicht, dass Ihre Auswahl sich später einzig und allein auf Erd- oder Grautöne beschränkt. Grundsätzlich gilt es aber, sich zwei Grundfarben beziehungsweise ein Farbschema herauszusuchen, auf das man aufbauen kann und das einen Ausbau der Garderobe möglich macht.


Was gehört in eine Capsule Wardrobe?

Zurück zur Frage, wie eine minimalistische Garderobe aussehen könnte: Der fertige Kleiderschrank unterteilt sich in verschiedene Kategorien. Zum einen wären da die Oberteile und Unterteile. Hierbei sollten Sie sich die Frage stellen, welche Schnitte Ihnen am meisten schmeicheln und am bequemsten sind. Gerade bei Hosen und Jeans gilt es, sich diese Frage zu beantworten. Natürlich dürfen aus jeder Kategorie mehrere verschiedene Kleidungsstücke gewählt werden. Beispielsweise wenn es um Oberteile geht. Dabei kann man ruhig zu klassischen Mustern wie Punkten oder Streifen greifen. Ein Oberteil in Weiß, in Schwarz, eines in Camel und ein gestreiftes. Auch bei Hemden lohnt es sich, mehrere verschiedene zu besitzen. Das macht das Kombinieren und die Outfitfindung später um einiges leichter.
Die zweite Kategorie bezieht sich auf „Outer Wear“, also Kleidungsstücke für draußen. In diese Kategorie fallen Mäntel, Jacken und Schuhe. Gerade wenn es um Mäntel und Jacken geht, kann hier zu Statement Pieces gegriffen werden. Wichtig ist nur, dass es keine Trend Modelle sind, sondern sie sich auch noch in ein paar Jahren behaupten können: Ein Trenchcoat in Camel oder eine coole Bikerjacke aus Leder beispielsweise. Führen Sie sich dabei immer vor Augen: Klassische Schnitte sind der Schlüssel zu Eleganz und einer gelungenen Capsule Wardrobe. Auch Qualität und Herkunft der Mode spielen bei der Kleiderwahl eine große Rolle. Orientieren Sie sich an hochwertigen Materialien und fairer Produktion. Naturmaterialien wie Baumwolle, Seide, Leder oder Lammfell sind wunderbare Alternativen zu billiger Wegwerfmode. Wolle oder Kaschmir sind gute Optionen für Ihre Oberteilkollektion. Leder oder Fell besticht bei der Jacken- und Mantelwahl. Die Materialien sind unkompliziert und glänzen auch nach jahrelangem Tragen. Mit einer nachhaltigeren Wardrobe und hochwertigen Kleidungsstücken, funktioniert auch das Prinzip der Circular Fashion, sollte ein Teil einmal nicht mehr gefallen. Dann kann es, dank guter Qualität und Pflege, auch nach vielen Jahren umgearbeitet werden. Eine Win-Win-Situation also!
Capsule Wardrobe: Schritt-für-Schritt   

Last but not least: Accessoires runden Ihre persönliche Capsule Wardrobe ab!

Kommen wir nun zu den Accessoires: Ohrringe, Ringe, Gürtel, Sonnenbrille und Taschen.
Finden Sie heraus, was am besten zu Ihnen passt und trauen Sie sich auch in dieser Kategorie, in Qualität und Klassiker zu investieren. Tragen Sie lieber Gold oder Silber? Großen oder kleinen Schmuck? Setzen Sie auf simple Designs. In Sachen Taschen, sind Unikate aus Leder immer wieder eine gute Wahl, da sie zu vielen Outfits und Anlässen funktionieren.


Eine nachhaltige Garderobe, ist eine empfehlenswerte Garderobe! Capsule Wardrobe sei Dank!

Sobald Sie die Grundsteine für eine Capsule Wardrobe gelegt haben, bedeutet das nicht, dass Sie nie wieder etwas kaufen dürfen. Machen Sie einen regelmäßigen Saison-Check und erweitern Sie Ihre Wardrobe gegebenenfalls. Ihnen wird aber schnell auffallen, dass Sie weniger kaufen wollen und müssen. Denn Ihr Kleiderschrank besteht ausschließlich aus Evergreens.
Fassen wir einmal zusammen, warum es lohnens- und lobenswert ist, Zeit in eine solche Garderobe zu stecken. Schon einmal eines vorweg: Sobald Ihre Capsule Wardrobe besteht, werden Sie viel Freude damit haben. Sie werden garantiert weniger Zeit damit verbringen, ewig über ihr Outfit nachzudenken und das beugt Entscheidungsmüdigkeit und Frustration vor! Der Weg hin zur Capsule Reise ist ein weiterer Schritt hin zu einem nachhaltigeren Lebensstil und spart darüber hinaus noch Geld. Weniger Impulskäufe, mehr Bewusstsein für den eigenen Style. Schöner könnte Fashion doch nicht sein!
Capsule Wardrobe: Schritt-für-Schritt

Alles im Überblick

Bei der Capsule Wardrobe geht es darum, eine zeitlose Garderobe zu schaffen. Sie setzt sich aus Klassikern zusammen, die nie aus der Mode kommen und individuell auf Ihren Stil zugeschnitten sind. Achten Sie auf Hochwertigkeit, denn Ihre Garderobe soll langlebig sein. Der Bau einer solchen Garderobe ist sicherlich eine Reise. Aber eine Reise, die sich lohnt und für lang anhaltendes Glück sorgen wird.


Was darf in Ihrer Capsule Wardrobe nicht fehlen? Unsere ganzjährigen Favorites:

                        
Schwarzes Lederkleid         Beiges Leinenkleid              Schwarzer Blazer
                        
Blaue Stoffhose                  Joggpants aus Leder          Veloursjacke
                      
Grauer Wollmantel            Lammfellmantel                  Grüne Bikerjacke 

 

            

Sommersandalen            Schwarze Bikerjacke         Brauner Blouson